Senseler Musikkapelle Volders - Spitzenreiter mit ATS 217.000 Gemeinde-Subvention

Senseler Musikkapelle Volders - Spitzenreiter mit ATS 217.000 Gemeinde-Subvention
Haller Lokalanzeiger 2. Juni 2000 (Herbert Harb, Kapellmeister)

Wer am Freitag, den 12. Mai 2000 Gast beim Frühjahrskonzert der "Senseler" im Saal Volders war, konnte sich vom Leistungswillen und der Leistungsfähigkeit der Musikanten überzeugen. Der erste Teil des Programmes war - bei den Volderern schon fast traditionell - alter und zeitgenössischer österreichischer Musikliteratur gewidmet. Der zweite Teil begann mit Werken international angesehener Komponisten und setzte sich mit "Gassenhauern" der Tanzmusik und der modernen Unterhaltungsmusik fort.

Nach 1996 gab die Senseler Musikkapelle zum zweiten Mal ihren jungen Musikanten und den Musikschülern beim Frühjahrskonzert 2000 einen großen Rahmen für ihren Auftritt. In insgesamt sechs Gruppen waren Volderer "Musiklehrlinge" im Frühjahr 2000 bei den österreichweiten Wettbewerben "Prima la Musica" und "Spiel in kleinen Gruppen" tätig, wobei die Mitglieder einer Gruppe sogar die Qualifikation zum Bundeswettbewerb schafften. Drei Gruppen traten im Saal Volders auf und stellten einen Teil ihres Wettbewerbsprogrammes vor. Alle - die Jüngsten sind 11 Jahre alt und die Ältesten 17 - spielten ausgezeichnet und erhielten begeisterten Applaus. Die Ausbildung durch professionelle Musiklehrer zeigt erstaunliche Früchte, kostet allerdings Einiges. So kommt es, dass mehr als zwei Drittel der Gemeindesubvention für die Musikkapelle Volders einen "Durchlaufposten" darstellen. Rund 160.000 ATS werden für die Jungmusikerausbildung ausgegeben.

Einen Höhepunkt des Konzertes setzte ein Jungmusikant - Alois Klingenschmid oder "Heißl Luis". Mit dem Trompetensolo "Tauwetter" von Ernst Hoffmann stellte er sich auch als würdiger Träger des Jungmusikerleistungsabzeichens in Gold vor, als Bundessieger beim Lehrlingswettbewerb für Spengler und Glaser bewies er bereits solide Arbeit. Ebenso geehrt wurden der Tenorist Josef Klausner und der Schlagzeuger Gerald Prenn für 25-jährige treue Mitgliedschaft bei der Senseler Musikkapellle. Eine Besonderheit: Die Söhne der beiden Ausgezeichneten musizierten zum ersten Mal auf der Bühne mit.

« zurück
 
 

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK